Düsseldorf (ots) -

Sexuelle Nötigung in Rath - Polizei fahndet mit Fotos nach dem Täter

Fotos hängen als Datei an

Sonntag, 24. Juni 2018, 5.45 Uhr

Ein bislang unbekannter Täter versuchte am Sonntagmorgen eine junge Frau in einem Hausflur in Düsseldorf-Rath zu vergewaltigen. Mit Fotos aus den Kameras der Rheinbahn fahnden die Ermittler des Fachkommissariats für Sexualdelikte nun nach dem Beschuldigten.

Die Frau (Mitte 20) hatte am Sonntagmorgen, gegen 5.45 Uhr, die U 72 an der Haltestelle Oberrath/Dachsbergweg verlassen und war dann weiter über die Tevernstraße zu ihrer Wohnanschrift gegangen. Dabei bemerkte sie bereits, dass ein ihr unbekannter Mann ebenfalls die Bahn verlassen hatte und ihr offensichtlich folgte. Als sie ihr Wohnhaus erreicht und die Haustür aufgeschlossen hatte, schubste der Fremde sie in den Hausflur und brachte die Frau zu Boden. Die junge Frau wehrte sich heftig gegen die Übergriffe des Täters und schrie laut um Hilfe. Der Mann ließ sodann von ihr ab und flüchtete in unbekannte Richtung.

Das geschockte und leicht verletzte Opfer ist Anfang der Woche vernommen werden. Die Spezialisten ermitteln wegen einer versuchten Vergewaltigung.

Ermittlungen haben ergeben, dass der Täter in der Altstadt an der Heinrich-Heine-Allee in die U 72 eingestiegen ist. Auch die junge Frau hatte ab hier die Bahn genutzt.

Der Täter ist circa 30 bis 40 Jahre alt und ungefähr 1,75 Meter groß. Er wird als dick (circa 100 Kilo) beschrieben. Er hat eine Halbglatze und mittelblondes, dünnes Haar. Zur Tatzeit war er mit einem blauen T-Shirt, einer grauen Jeans und silbergrauen Schuhen (Sneaker) bekleidet und hatte einen Bart. Er sprach während des Geschehens kein Wort. Er hatte ein schwarzes Handy dabei.

Das Kriminalkommissariat 12 bittet nun Zeugen, die Hinweise auf die Identität und/oder den Aufenthaltsort des Mannes geben können, sich unter Telefon 0211-8700 zu melden.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell



Teilen: