Potsdam (ots) - Der Zoll kontrollierte in der vergangen Woche in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Dahme-Spreewald insgesamt 140 Taxifahrer. Über 70 Firmen und Selbstständige waren von den Kontrollen betroffen, an denen sich auch Landespolizei, Finanzämter und das Eichamt beteiligten. Bei einem Viertel der Arbeitnehmer gab es Beanstandungen hinsichtlich der Zahlung des gesetzlichen Mindestlohnes von 8,84 Euro pro Arbeitsstunde.

Anlass für die Überprüfung war eine bundesweit koordinierte Kontrollaktion des Zolls im Taxigewerbe gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung, an der sich auch die Beamten des Hauptzollamtes Potsdam beteiligten.

Zusatzinformation: Zur Bekämpfung der Schwarzarbeit im Personenbeförderungsgewerbe unterliegen die Arbeitgeber und Arbeitnehmer gesonderten Bestimmungen. Dies umfasst unter anderem die Pflicht Ausweisdokumente mitzuführen und Arbeitnehmer spätestens bei Beschäftigungsbeginn den Krankenkassen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressesprecher Ronny Kaczmarek Telefon: 0331-2308-133 E-Mail: presse.hza-potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: