Berlin (ots) - Am 12. August 2019 gegen 20.15 Uhr überprüften Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin im Rahmen der Steuerauf-sicht einen Shisha-Shop in Berlin-Neukölln. Bei der Kontrolle eines auf den Shisha-Shop zugelassenen Kleintrans-porters entdeckten die Zöllnerinnen und Zöllner rund 279 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak verschiedener Sorten.

Gegen den 26-jährigen Verantwortlichen vor Ort sowie die nicht im Laden angetroffene 27-jährige Geschäftsführerin wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Steuerhehlerei eingeleitet.

Ein Steuerhehler ist, wer nicht versteuerten Tabak ankauft, absetzt oder abzusetzen hilft. Steuerhehlerei kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden - bei gewerbsmäßigem Handeln sogar mit einer Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren, so der Sprecher des Hauptzollamtes Berlin, Michael Kulus.

Die hinterzogene Tabaksteuer beläuft sich auf rund 2.200 Euro.

Die weitere Bearbeitung hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg übernommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Berlin Pressesprecher Michael Kulus Telefon: 030-69009-220 E-Mail: presse.hza-berlin@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: