Berlin (ots) - Am gestrigen Donnerstag, 2. Juli 2020, führten Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin verdachtsunabhängige Kontrollen im Bereich Berlin-Buch durch.

Gegen 05.15 Uhr entschlossen sich die Beamten zur Überprüfung eines in der Bucher Straße parkenden Fahrzeuges mit polnischen Kennzeichen.

Die intensive Kontrolle des Pkw. führte zu keinem Ergebnis, zollrechtliche Verstöße wurden nicht festgestellt.

Bei der im Anschluss durchgeführten weitergehenden Kontrolle im Umfeld des Fahrzeuges waren die Zöllnerinnen und Zöllner erfolgreicher. In einem nahegelegenen Waldgebiet an der Autobahn 10 entdeckten sie in einem Gebüsch mehrere Tüten und Folienpakete mit insgesamt 90.000 unversteuerten Zigaretten. Die hinterzogenen Abgaben betragen rund 17.000 Euro.

Die illegal eingeführten Zigaretten wurden sichergestellt. Da dem 43-jährigen polnischen Fahrzeugführer keine Beteiligung vorgeworfen werden konnte, wurde ein Steuerstrafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet.

Die weitere Bearbeitung des Vorganges hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg übernommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Berlin Pressesprecher Michael Kulus Telefon: 030-69009-220 E-Mail: presse.hza-berlin@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/121222/4641853 OTS: Hauptzollamt Berlin

Original-Content von: Hauptzollamt Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: