Berlin (ots) - In den Morgenstunden des 04.06.2020 führten Beamte der mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin Kontrollen in ziviler Kleidung im Bereich Berlin-Marzahn durch. Gegen 07:20 Uhr beobachteten sie eine asiatisch aussehende Frau, die auf einem Supermarkt-Parkplatz die parkenden Autos sichtete. Kurze Zeit später fuhr ein blaues Fahrzeug mit polnischem Kennzeichen auf den Parkplatz und der polnische Fahrer begrüßte die Frau. Nach einem von ihm getätigten Telefonat fuhr ein weißer PKW mit deutschem Kennzeichen vor. Der Fahrer gegrüßte die beiden wartenden Personen. Nach der Sondierung der Umgebung wurde der PKW geöffnet. Die Beamten entschlossen sich in diesem Moment zur Kontrolle und machten sich durch "Stopp Zoll" und "Zollkontrolle" bemerkbar. Daraufhin flüchteten alle drei Personen. Zwei der Flüchtenden konnten durch die Beamten gestellt werden. Bei der anschließenden Kontrolle des offenstehenden weißen PKW wurden insgesamt 100.000 Stück unversteuerte Zigaretten verschiedener Marken festgestellt.

Daneben entdeckten sie im Fahrzeug die polnischen Originalkennzeichen des Fahrzeuges und den Fahrzeugschein.

Die asiatische Frau wurde zur Kontrolle und Feststellung der Identität zur Bundespolizei gebracht. Die Abfrage im Auskunftssystem der Polizei ergab, dass sie per Haftbefehl gesucht wurde.

Die hinterzogenen Abgaben betragen rund 20.000 Euro.

Die Beamten leiteten ein Steuerstrafverfahren ein; das Tatfahrzeug, die Kennzeichen sowie die für den illegalen Straßenhandel geschmuggelten Zigaretten wurden sichergestellt.

Die weitere Bearbeitung hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg übernommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Berlin Pressestelle Claudia Rossow-Scholl Telefon: 030-69009 6- 220 E-Mail: presse.hza-berlin@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121222/4614596 OTS: Hauptzollamt Berlin

Original-Content von: Hauptzollamt Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: