Angermünde (Uckermark) (ots) - In der Nacht zu Freitag vollstreckten Bundespolizisten in Angermünde mehrere Haftbefehle.

Gegen Mitternacht kontrollierten Beamte der Bundespolizei einen Pkw im Stadtgebiet von Angermünde. Bei der Überprüfung der Personalie des 31-jährigen polnischen Beifahrers ermittelten die Bundespolizisten, dass gegen ihn fünf Haftbefehle vorlagen.

Das Amtsgericht Kerpen verurteilte den Gesuchten im Juli 2017 wegen Gewaltstraftaten zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr. Bereits sechs Monate zuvor verurteilte ihn dieses Gericht zu einer Geldstrafe von 1240 Euro oder ersatzweise 124 Tages Freiheitsstrafe.

Ein weiterer Haftbefehl erging im August 2018, nachdem ihn das Amtsgericht Dorsten wegen Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe von 1800 Euro oder ersatzweise 180 Tagen Freiheitsstrafe verurteilte.

Des Weiteren liegen gegen den 31-Jährigen zwei Untersuchungshaftbefehle der nordrhein-westfälischen Amtsgerichte Dorsten und Kerpen wegen sexueller Nötigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte vor.

Die Bundespolizisten brachten den Mann zum Antritt seiner Haftstrafe in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: