Potsdam (ots) - Der Zoll am Flughafen Berlin-Schönefeld stellte am 30. Januar 2020 fast 10.000 Schmuggelzigaretten sicher und verhinderte so einen Steuerschaden von zirka 1.800 Euro.

Eine 53-jährige Reisende und ein 50-jähriger Reisender reisten aus Sofia kommend mit dem Flugzeug nach Deutschland ein. Vorm Verlassen des Sicherheitsbereiches kontrollierten Zollbeamte das Reisegepäck und fanden in den mitgeführten Koffern und Taschen fast nur Schmuggelzigaretten verschiedener Marken. Noch vor Ort leiteten die Zöllner gegen die zwei Reisenden Strafverfahren ein und stellten die Zigaretten sicher. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg.

Zusatzinformationen: Die steuerliche Freimenge an Zigaretten beträgt für Privatpersonen, die aus einem Drittland einreisen, 200 Stück für den persönlichen Gebrauch.

Steuerhinterziehung wird mit Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Martin Dittmar Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121237/4509887 OTS: Hauptzollamt Potsdam

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: