Frankfurt (Oder) (ots) - Bundespolizisten aus Frankfurt (Oder) vollstrecken einen Haftbefehl und deckten dabei die unerlaubte Einreise des gesuchten Mannes auf.

Donnerstagmorgen gegen 5:40 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-West einen 25-jährigen Russen in einem litauischen Reisebus.

Bei der Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Itzehoe im August 2016 einen Haftbefehl gegen den russischen Staatsangehörigen erlassen hatte. Er ist im Juni 2016 wegen Diebstahls zu 1.050 Euro Geldstrafe oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 105 Tagen verurteilt worden.

Im vorgelegten russischen Reisepass befand sich eine polnische Asylbescheinigung, diese war jedoch zeitlich ungültig. Weitere den Aufenthalt legitimierende Dokumente konnte der Mann nicht vorlegen.

Bereits in den Jahren 2012 und 2013 reiste der Russe mehrmals unerlaubt nach Deutschland ein, wurde jedoch immer wieder zurückgeschoben.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise und Aufenthalt ein.

Da er die noch ausstehende Geldstrafe des vorliegenden Haftbefehls nicht begleichen konnte, wurde er in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt überstellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0171 7617149 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: