Potsdam (ots) - Beamte des Hauptzollamts Potsdam stellten am 17.02. bei mehreren Kontrollen im brandenburgischen Rathenow insgesamt 12.600 Schmuggelzigaretten sicher und verhinderten so einen Steuerschaden von mehr als 2.400,00 Euro. Zunächst waren die Zollbeamten gegen 07:15 Uhr in der Nähe des Kurfürstendenkmals erfolgreich, als Sie einen asiatisch aussehenden Radfahrer zur Kontrolle anhielten. Die für Zigarettentransporte typische Form der mitgeführten Tasche hat das Interesse der Zöllner geweckt. Zwar gab der Mann auf Befragen an, keine Zigaretten dabei zu haben, aber ein Blick in die Tasche und 4.000 Schmuggelzigaretten kamen zum Vorschein. Gehen den 31-jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Zigaretten wurden sichergestellt. Nur wenige Minuten später erweckte erneut ein Radfahrer die Aufmerksamkeit der Beamten. Auch in diesem Fall handelte es sich um einen asiatisch aussehenden Mann mit entsprechendem Gepäck. Bei der Kontrolle des 33 Jahre alten Mannes wurden 6.640 illegale Zigaretten festgestellt. Auch in diesem Fall erfolgte die Einleitung eines Strafverfahrens gegen den Mann sowie die Sicherstellung der Zigaretten. Doch damit nicht genug. Bei der anschließenden Kontrolle eines bekannten Verkaufsplatzes für illegale Zigaretten, konnten die Beamten weitere 2.000 Schmuggelzigaretten in einem Versteck entdecken und sicherstellen. "Zu den Aufgaben des Zolls gehört auch die Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels. In diesem Zusammenhang führt das Hauptzollamt Potsdam regelmäßige Kontrollen durch. Hierbei liegt unser Augenmerk insbesondere auf den mutmaßlichen Kurieren und Händlern", so Andreas Graf, Pressesprecher des Hauptzollamtes Potsdam.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Andreas Graf Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: