Potsdam (ots) - Am 4. November 2020 gegen 10:15 Uhr ist der Nukleartransport aus Sellafield (GB) über Nordenham planmäßig im Brennelemente-Zwischenlager Biblis eingetroffen. Der Schienentransport verlief weitgehend störungsfrei.

Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, hierzu: "Der diesjährige "Kräfte-Verbinden-Award" geht gemeinsam an die Landespolizeien Sachsen, Hamburg, Brandenburg, Niedersachen, Bremen und Hessen. Die Bundespolizei gratuliert und dankt allen Beteiligten sehr herzlich."

Hintergrund:

Am 24. Oktober 2020 war über Twitter ein politisch motivierter Aufruf veröffentlicht worden, der sogenannte "Kämpfe-Verbinden-Award". Inhaltlich ging es hierbei darum, die Proteste im Zusammenhang mit Baumfällungen im Hambacher bzw. im Dannenröder Forst (Bauvorhaben BAB 49) und gegen Nukleartransporte zu bündeln. Dabei sollte der "Award" an die Störergruppe ausgelobt werden, die durch Proteste gegen den aktuellen Nukleartransport die größte zeitliche Verzögerung des Transportes oder durch Widerstandshandlungen gegen Baumfällungen den längsten Stau auf einer Autobahn verursacht hat. Auch die "Herausforderung", beide Varianten zu verbinden, zum Beispiel durch gezieltes Blockieren von für den NUK-Transport genutzten bahnseitigen Autobahnquerungen, wurde in dem Zusammenhang thematisiert. Zu nennenswerten protestbedingten Verzögerungen im Betriebsablauf des Nukleartransportes kam es jedoch nicht.

Weitere aktuelle Informationen zum Einsatzverlauf des NUK-Transportes finden Sie hier:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70137/4753416

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeipräsidium Gero von Vegesack oder Florian Güthlein Telefon: (0331) 9799 79410 Fax: (0331) 97 99 93 895 E-Mail: presse(at)polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/73990/4753468 OTS: Bundespolizeipräsidium (Potsdam)

Original-Content von: Bundespolizeipräsidium (Potsdam), übermittelt durch news aktuell



Teilen: