Berlin - Marzahn-Hellersdorf (ots) - Samstagabend nahmen Bundespolizisten einen Mann vorläufig fest, der einer Frau im S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost unvermittelt mit der Hand auf das Gesäß geschlagen hatte.

Gegen 18:15 Uhr schlug ein 30-jähriger polnischer Staatsangehöriger einer 26-jährigen deutschen Staatsangehörigen mit der flachen Hand auf das Gesäß und trat anschließend gegen eine Scheibe eines Geschäftes. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den alkoholisierten 30-Jährigen vorläufig fest. Die Messung seines Atemalkohols ergab einen Wert von 1,69 Promille.

Die 26-Jährige erlitt durch den Schlag Schmerzen im Gesäßbereich, lehnte eine ärztliche Versorgung jedoch ab. Durch den Tritt gegen die Scheibe des Geschäftes entstand kein Schaden.

Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: