Potsdam (ots) - Fast 800 Ampullen und 1.800 Tabletten mit Dopingmitteln wollte ein 33-jähriger polnischer Staatsangehöriger am 29. Juli 2020 in seinem Gepäck von Schönefeld nach Gran Canaria schmuggeln. Auf den ersten Blick erschien der Inhalt des Koffers nicht besonders verdächtig. Lediglich die großen, mit Geschenkpapier verpackten Pakete machten die Zöllner misstrauisch. Und dies zu Recht. In den Paketen befanden sich ausschließlich verschiedene Anabolika. Unter anderem stellten die Zöllner die Stoffe Testosteron, Clenbuterol und Nandrolon fest. Alles Stoffe, die auf der Verbotsliste des Anti-Doping-Gesetzes stehen. "Da die Wirkstoffkonzentration dieser Präparate weit über den in Deutschland zugelassenen Grenzwerten lagen, handelte es sich ausnahmslos um Dopingmittel deren Besitz in Deutschland verboten sind", so Andreas Graf, Sprecher des Hauptzollamts Potsdam. Die Zollbeamten stellten die Dopingmittel sicher und leiteten ein entsprechendes Strafverfahren gegen den Beschuldigten ein.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Andreas Graf Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/121237/4672840 OTS: Hauptzollamt Potsdam

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: