Altglietzen (Märkisch Oderland) (ots) - Am Freitag entdeckten Bundespolizisten verbotene Feuerwerkskörper in einem Fahrzeug auf der Bundesstraße 158.

Im Rahmen der intensivierten Binnengrenzfahndung kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen in Berlin zugelassenen Audi A6 in Altglietzen. Die beiden Fahrzeuginsassen waren kurz zuvor über den ehemaligen Grenzübergang Hohenwutzen nach Deutschland eingereist. Bei der Fahrzeugkontrolle fanden die Beamten 55 Kilogramm verbotene Pyrotechnik ohne die erforderlichen Prüfzeichen. Der Fahrer gab an, die Feuerwerkskörper zuvor in Polen gekauft zu haben.

Die Bundespolizei beschlagnahmte die aufgefundene Pyrotechnik und leitete gegen den 26-jährigen Berliner ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.

Die Bundespolizei warnt ausdrücklich vor der Einfuhr und Verwendung nicht zugelassener Pyrotechnik, welche es auf polnischen Märkten zu kaufen gibt. Tests des Bundesamtes für Materialforschung (BAM) zeigen immer wieder, dass der Umgang mit diesen Böllern eine Gefahr für Ihre Gesundheit oder gar Ihr Leben darstellt. Der Gesetzgeber hat die Einfuhr nicht zugelassener Feuerwerkskörper unter Strafe gestellt. Es sind ausschließlich Artikel mit BAM-Zulassungszeichen oder CE-Kennzeichnung erlaubt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Angermünde Südring 9 16278 Angermünde Tel. +49 (0) 3331 2607 - 150 E-Mail: bpoli.angermuende.controlling@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70238/4782438 OTS: Bundespolizeidirektion Berlin

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: