Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg (ots) - Am Pfingstmontag gerieten zwei Männer am Berliner Ostbahnhof in eine gewalttätigte Auseinandersetzung.

Gegen 15:45 Uhr informierten Zeugen die Bundespolizei über eine Schlägerei in der Haupthalle des Ostbahnhofes. Zuvor sprach der 33-jährige kroatische Staatsangehörige den 36-jährigen lettischen Staatsangehörigen im Untergeschoß des Bahnhofs an und bat um eine Zigarette. Eine zunächst verbale Auseinandersetzung verlagerte sich im weiteren Verlauf in die Haupthalle, wo der 33-Jährige schließlich mehrfach mit dem rechten Fuß gegen den 36-Jährigen trat. Dieser schlug daraufhin mit einer gefüllten Bierflasche in Richtung des Kopfes seines Widersachers. Der kroatische Staatsangehörige wehrte den Schlag mit seinem linken Arm ab und zog sich dabei eine circa 2 cm lange Schnittwunde zu.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung gegen die Männer ein. Rettungskräfte brachten den 33-Jährigen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Dem 36-Jährigen sprachen die Beamten nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis aus.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: