Potsdam (ots) - Bei der Kontrolle eines in Großbritannien zugelassenen PKW auf der A10 haben Beamte des Hauptzollamts Potsdam mehr als 37.000 Zigaretten, über 360 Zigarren und Zigarillos sowie fast 7 kg Rauchtabak, sog. Feinschnitt festgestellt. In den frühen Abendstunden des 02.02.2021 haben die Zollbeamten das Fahrzeug von der Richtungsfahrbahn zur Kontrolle auf den Parkplatz Uckleysee abgeleitet. Neben dem 38-jährigen polnischen Fahrer befanden sich drei weitere polnische Mitreisende im Fahrzeug. Nach seiner Reiserroute befragt, gab der 38-jährige an, von Polen kommend auf dem Weg in die Niederlande zu sein. Die Frage nach mitgeführten Zigaretten und Alkohol wurde von allen vier Insassen verneint. Bei der sich anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs stellten die Beamten jedoch mehrere Koffer und Taschen fest, die komplett mit Tabakwaren gefüllt waren. Auf weiteres Befragen gab der Fahrer nunmehr zu, dass es seine Gepäckstücke seien. Aufgrund der Menge sowie der fehlenden Steuerzeichen war schnell klar, dass es sich hier um Schmuggelware handelt. Die Zigaretten, Zigarren und Zigarillos sowie der Rauchtabak wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem wurden mit Steuerbescheid fast 7.000,00 Euro Tabaksteuer festgesetzt. "Im Zusammenhang mit der Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels führt das Hauptzollamt Potsdam regelmäßige Kontrollen durch. Hierbei liegt unser Augenmerk insbesondere auf den mutmaßlichen Kurieren und Händlern", so Andreas Graf, Pressesprecher des Hauptzollamtes Potsdam.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Andreas Graf Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: