Berlin (ots) -

Nachdem zwei Brüder Anfang Februar auf dem S-Bahnhof Buch angriffen und mit Glasflaschen erheblich verletzt wurden, konnte die Bundespolizei alle Täter ermitteln und Untersuchungshaftbefehle erwirken.

Am 3. Februar 2018 stiegen Zwillingsbrüder gegen 1:50 Uhr aus einer S-Bahn am Bahnhof Buch. Die beiden Serben hatten ihren 25. Geburtstag nachgefeiert und wollten nach Hause. Unvermittelt griffen mehrere junge Männer die Brüder an, schlugen und traten auf sie ein. Einem Opfer wurde mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen und mehrfach mit einem abgebrochenen Flaschenhals auf ihn eingestochen. Zeugen alarmierten die Polizei und den Rettungswagen, die Täter konnten derweil unerkannt flüchten. Einer der Brüder wurde leicht verletzt, während der andere stationär im Krankenhaus behandelt werden musste. Er erlitt schwere Risswunden am Kopf und Schnittwunden an der rechten Hand.

Durch umfangreiche Ermittlungen, Zeugenvernehmungen und Auswertungen von Videobeweisen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin konnte die Bundespolizei im Zusammenwirken mit der Berliner Polizei in der vergangenen Woche allen Tätern habhaft werden.

Es handelt sich um in Berlin wohnhafte Asylbewerber. Der 17-jährige Syrer, der 19-jährige Tunesier und der 23-jährige Iraker sind bereits einschlägig polizeibekannt. Die Staatsanwaltschaft Berlin ordnete für alle drei Beschuldigte Untersuchungshaft an. Sie müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0171 7617149 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: