Frankfurt (Oder) (ots) - Am 11.03.2017 kontrollierten Zöllner der Kontrolleinheiten Verkehrswege Oderberg des Hauptzollamts Frankfurt (Oder) einen aus Polen kommenden deutschen Pkw in der Ortslage Altglietzen. Alle fünf Insassen des Pkw meldeten auf Befragen an, dass sie Tabakwaren und Bier zum eigenen Verbrauch in Polen gekauft hätten. Das Mitführen von gefährlichen Gegenständen und Waffen wurde von allen verneint.

Im Kofferraum des Pkw stellten die Zöllner in einem Kunststoffbeutel jedoch insgesamt sechs Taschenlampen mit Elektroschockfunktion fest. Keine der Taschenlampen verfügte über ein Prüfzeichen. Ein Insasse des Pkw bekannte sich als Eigentümer. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die Elektroimpulsgeräte wurden beschlagnahmt.

In der Reserveradmulde des Kofferraums wurden außerdem 50 Pyroknallpatronen festgestellt. Die Verpackung war zwar mit einem Prüfzeichen versehen, dieses bezog sich jedoch nicht auf den Inhalt und wurde daher als Fälschung eingestuft. Die Pyroknallpatronen wurden ebenfalls beschlagnahmt und gegen den Käufer ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt (Oder) Pressesprecherin Astrid Pinz Telefon: 0335/563-1180 E-Mail: presse.hza-ff@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt (Oder), übermittelt durch news aktuell



Teilen: