Berlin (ots) - Am 08.08.2019 führten Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin verdachtsunabhängige Kontrollen im Bereich Berlin-Alt-Hohenschönhausen durch. Gegen 19.45 Uhr entschlossen sie sich ein gerade in der Marzahner Straße abgeparktes Fahrzeug zu kontrollieren.

Als die Zöllnerinnen und Zöllner an das Auto herantraten, setzte der Fahrer sofort zur Flucht an. Die eingeleitete Nacheile wurde wegen der sehr hohen Geschwindigkeit und der damit drohenden Gefahr für Dritte abgebrochen. Das Fahrzeug wurde kurze Zeit später von den Beamten auf einem nahen Bahngelände verlassen und verschlossen aufgefunden. Der Tabakspürhund eines hinzugezogenen Zollhundeführers schlug an den Hecktüren des Fahrzeuges an.

Nach Erteilung eines richterlichen Beschlusses wurde das Fahrzeug geöffnet und von den Zöllnerinnen und Zöllnern durchsucht. Dabei stellten sie insgesamt 90.000 unversteuerte Zigaretten verschiedener Marken fest.

Daneben entdeckten sie die Originalkennzeichen des Fahrzeuges sowie einen weiteren Satz gefälschter polnischer Kennzeichen.

Die Beamten leiteten ein Steuerstrafverfahren gegen Unbekannt ein; das Tatfahrzeug, die Kennzeichen sowie die für den illegalen Straßenhandel illegal eingeführten Zigaretten wurden sichergestellt.

Die hinterzogenen Abgaben betragen rund 17.000 Euro.

Die weitere Bearbeitung hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg übernommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Berlin Pressesprecher Michael Kulus Telefon: 030-69009-220 E-Mail: presse.hza-berlin@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: