Potsdam (ots) - Beamte des Hauptzollamts Potsdam führten am 25. Juni im Stadtgebiet von Oranienburg Kontrollen gegen den illegalen Zigarettenhandel durch. Hierbei weckte ein asiatisch aussehender Radfahrer mit einem großen Rucksack auf dem Rücken das Interesse der Kontrollbeamten. Bei der Kontrolle des Gepäckstücks sowie eines auf dem Gepäckträger befestigten Beutels wurden insgesamt über 6.000 Stück unversteuerte Zigaretten festgestellt. Dies entspricht einer Menge von mehr als 30 Stangen. Gegen den Radfahrer wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Nur wenige Stunden später war der Zoll wieder erfolgreich. Ebenfalls in Oranienburg. In unmittelbarer Nähe eines illegalen Zigarettenverkaufsplatzes entdeckte Zollhündin "Emilia" 2.400 Stück unversteuerte Zigaretten in einem Gebüsch. "Es ist durchaus üblich, dass für den Verkauf bestimmte Zigaretten von den Händlern in derartigen Verstecken "zwischengelagert" werden", so Andreas Graf, Sprecher des Hauptzollamts Potsdam. Durch die beiden Aufgriffe konnten mehr als 8.400 Zigaretten sichergestellt und ein Steuerschaden von über 1.590,00 EUR verhindert werden.

Zusatzinformationen: Zur Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels führt das Hauptzollamt Potsdam regelmäßige Kontrollen durch. Insbesondere werden hierbei die mutmaßlichen Händler und Kuriere einer steuerlichen Kontrolle unterzogen. Steuerhehlerei wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre bestraft.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Andreas Graf Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121237/4637272 OTS: Hauptzollamt Potsdam

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: