Potsdam (ots) - Bei einer Kontrolle auf der BAB 12 haben Beamte des Hauptzollamts Potsdam 20.000 Schmuggelzigaretten sichergestellt und so einen Steuerschaden von fast 4.000,00 EURO verhindert. Am Morgen des 27. Dezember 2021 kontrollierten die Zollbeamten einen polnischen PKW. Der allein reisende 35-jährige Fahrer gab auf Nachfrage an, auf dem Weg in die Niederlande zu sein, wo er wohne und arbeitete. Die Frage, ob er Alkohol, Zigaretten oder Barmittel von 10.000,00 oder mehr mit sich führe wurde verneint. Bei der anschließenden Kontrolle des im PKW befindlichen Gepäcks wurden neben persönlicher Kleidung und einigen Lebensmitteln auch zwei weiße Kartons festgestellt. Auf die Frage der Beamten, was sich darin befinden würde, gab der Fahrer zu, doch Zigaretten dabei zu haben. Insgesamt befanden sich 20.000 Zigaretten ohne Steuerzeichen in den beiden Kartons. Ohne danach gefragt zu werden sagte der 35-jährige "man kann es ja mal versuchen" und dass er die Zigaretten in den Niederlanden für 25,00 EURO je Stange verkaufen wolle. Die Zöllner leiteten noch vor Ort ein Strafverfahren gegen den Mann ein und stellten die Zigaretten sicher. "Zur Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels werden durch das Hauptzollamt Potsdam regelmäßig Kontrollen durchgeführt. Besonderes Augenmerk legen wir hierbei auf die mutmaßlichen Händler und Kuriere", so Andreas Graf, Sprecher des Hauptzollamtes Potsdam.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Andreas Graf Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/121237/4800350 OTS: Hauptzollamt Potsdam

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: