Berlin (ots) -

Bei der Durchsuchung der Wohn- und Geschäftsräume eines Berliner Elektronikhändlers haben Beamte des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg am 20.01.2016 mehrere Hundert Teile von Handygehäusen und Zubehör sichergestellt. Der 29-jährige Beschuldigte steht im Verdacht, gegen das Markengesetz verstoßen zu haben. Grundlage der Ermittlungen war ein Strafantrag, den ein namhafter Handyhersteller bei der Staatsanwaltschaft Berlin gestellt hatte.

In den Firmenräumen befanden sich zahlreiche Mobiltelefone, Handyschalen, Ladekabel, Displays und Geräteschachteln verschiedener Hersteller, die der Beschuldigte hauptsächlich aus China eingeführt hatte. Bei diesen überwiegend neuen und noch verpackten Geräten und Geräteteilen handelt es sich mutmaßlich um Fälschungen.

Insgesamt wurden zehn Umzugskartons mit Handyteilen sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg Pressesprecherin Claudia Bandelow Telefon: 030 69583 523 Fax: 030 69583 569 E-Mail: presse@zfab.bfinv.de www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell



Teilen: