Potsdam (ots) - Der Zoll zieht bei einem Einsatz gegen den illegalen Zigarettenhandel in Henningsdorf über 22.000 Schmuggelzigaretten aus dem Verkehr und verhinderten einen Steuerschaden von zirka 4.200,00 Euro.

Am Abend des 04. März kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Potsdam einen bekannten Verkaufsplatz für Schmuggelzigaretten in Henningsdorf. Dort beobachteten sie zwei Personen augenscheinlich asiatischer Herkunft auf Fahrrädern, die mehrere verdächtige Gepäckstücke transportierten. Als die Zollbeamten die Fahrradfahrer kontrollieren wollten, warfen die beiden Männer ihre Fahrräder hin und flüchteten zu Fuß in verschiedene Richtungen. Bei der Durchsuchung der zurückgelassenen Gepäckstücke entdeckten die Zöllner über 22.000 unversteuerte Zigaretten verschiedener Marken.

Zusatzinformationen: Zur Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels führt das Hauptzollamt Potsdam regelmäßige Kontrollen durch. Insbesondere werden hierbei die mutmaßlichen Händler und Kuriere einer steuerlichen Kontrolle unterzogen. Steuerhehlerei wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre bestraft.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Martin Dittmar Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121237/4539726 OTS: Hauptzollamt Potsdam

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: