Frankfurt (Oder) (ots) - Am Mittwoch nahmen Bundespolizisten einen mutmaßlichen ukrainischen Schleuser auf der Bundesautobahn 12 fest. Fünf weitere Ukrainer nahmen die Beamten in Gewahrsam.

Eine Streife der Bundespolizei stoppte gegen 16:40 Uhr einen Mercedes Sprinter mit ukrainischen Kennzeichen auf dem Rastplatz Biegener Hellen Nord in Fahrtrichtung Berlin. Im Fahrzeug befanden sich neben dem 32-jährigen ukrainischen Fahrer noch weitere fünf Insassen zwischen 47 und 60 Jahren. Alle sechs Ukrainer konnten sich mit gültigen Reisepässen ausweisen. Die fünf mitreisenden Männer wurden bereits am vergangenen Montag am Flughafen Berlin-Schönefeld nach unerlaubter Einreise zurückgewiesen. Zum Reisezweck machten sie widersprüchliche Angaben.

Die Bundespolizisten leiteten gegen die fünf Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise sowie des unerlaubten Aufenthalts ein. Es ist vorgesehen, die fünf Männer an die polnischen Behörden zu überstellen. Den ukrainischen Fahrer erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen des Einschleusens von Ausländern. Die Beamten entließen den 32-Jährigen mit einer Ausreiseaufforderung nach Polen von der Dienststelle.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: