Potsdam (ots) - Am 17.06.2020 führten Beamte des Hauptzollamts Potsdam eine Kontrolle gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung auf einer Baustelle für Plattenbausanierung im Zossener Ortsteil Wünsdorf durch. Im Rahmen der Kontrolle wurden 17 Personen unterschiedlicher Nationalitäten überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass sich acht von ihnen illegal in Deutschland aufhalten und ohne die erforderliche Arbeitserlaubnis beschäftigt wurden. Bei drei weiteren Personen musste zunächst die Identität geprüft werden, da sie ohne Papiere auf der Baustelle angetroffen wurden. Wie sich herausstellte hielten sich auch diese drei Personen nicht legal in Deutschland auf. In allen 11 Fällen wurden Strafverfahren wegen illegalem Aufenthalt eingeleitet. "Im weiteren Verlauf der Kontrolle führten die Prüfungen zu Beanstandungen, die eine weitere Sachverhaltsaufklärung durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit erfordern", so Andreas Graf, Sprecher des Hauptzollamtes Potsdam.

Zusatzinformationen: Die Kontrollen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit erfolgen nach einem ganzheitlichen Prüfungsansatz. Neben der Einhaltung des allgemeinen Mindestlohnes werden auch alle anderen in Betracht kommenden Prüffelder nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz, zum Beispiel sozialversicherungs- oder arbeitsgenehmigungsrechtliche Aspekte sowie illegales Arbeiten ohne Arbeitserlaubnis, verfolgt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Andreas Graf Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121237/4628528 OTS: Hauptzollamt Potsdam

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: