Berlin (ots) - Am 25.11.2019 führten Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin verdachtsunabhängige Kontrollen im Bereich Berlin-Prenzlauer Berg durch. Gegen 17.30 Uhr fiel ihnen ein in der Schneeglöckchenstraße abgestellter Pkw-Kastenwagen mit deutschen Kennzeichen auf. Von außen war erkennbar, dass sich auf der Ladefläche Kartons befinden, die üblicherweise für den Transport von unversteuerten Zigaretten benutzt werden.

Um sich Gewissheit zu verschaffen, forderten die Beamten eine Tabakspühündin an, die am Heck des Fahrzeugs anschlug. Nach Erteilung eines Durchsuchungsbeschlusses wurde das Fahrzeug durch einen Schlüsseldienst geöffnet und von den Zöllnerinnen und Zöllnern durchsucht. Dabei stellten sie insgesamt rund 120.000 unversteuerte Zigaretten verschiedener Marken fest.

Daneben entdeckten sie die polnischen Originalkennzeichen des Fahrzeuges.

Die Beamten leiteten ein Steuerstrafverfahren gegen Unbekannt ein; das Tatfahrzeug, die Kennzeichen sowie die für den illegalen Straßenhandel geschmuggelten Zigaretten wurden sichergestellt.

Die hinterzogenen Abgaben betragen rund 23.000 Euro.

Die weitere Bearbeitung hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg übernommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Berlin Pressesprecher Michael Kulus Telefon: 030-69009-220 E-Mail: presse.hza-berlin@zoll.bund.de www.zoll.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121222/4450905 OTS: Hauptzollamt Berlin

Original-Content von: Hauptzollamt Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: