Berlin - Marzahn-Hellersdorf (ots) - In der Nacht zu Sonntag nahmen Bundespolizisten drei Männer in einer S-Bahn der Linie S5 vorläufig fest, nachdem sie sich gegenseitig angegriffen haben.

Gegen 0:20 Uhr gerieten zwei Personengruppen auf der Fahrt von Strausberg nach Mahlsdorf aufgrund lauter Musik zunächst in eine verbale Auseinandersetzung. Als eine Gruppe beim Halt am S-Bahnhof Mahlsdorf aussteigen wollte, verwehrte ihnen ein 20-Jähriger den Ausstieg. Daraufhin schlug ein 35-Jähriger dem 20-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Bei der anschließenden Rangelei stürzte der 35-Jährige und rutschte mit dem Fuß zwischen Bahnsteigkante und S-Bahnzug. Der 20-Jährige und sein 21-jähriger Begleiter traten auf den am bodenliegenden 35-Jährigen ein.

Alarmierte Bundespolizisten nahmen die drei Angreifer vorläufig fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den 35-jährigen deutschen Staatsangehörigen ein. Gegen die beiden 20- und 21-jährigen deutschen Staatsangehörigen nahmen sie Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung auf.

Der 35-Jährige erlitt Hämatome im Gesicht und zog sich bei dem Sturz einen Beinbruch zu. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankhaus. Der 20-Jährige erlitt Nasenbluten, lehnte eine ärztliche Versorgung jedoch ab.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: