Potsdam (ots) -

Beamte des Hauptzollamtes Potsdam legten am 12. Mai 2019 einen Zigarettenschmuggler in der Prignitz das Handwerk und verhinderten einen Steuerschaden von fast 23.000 Euro.

Die Zöllner beobachteten ein verdächtiges Fahrzeug, das auf einem schmalen Waldweg in ein Waldstück in der Nähe von Pritzwalk fuhr. Als die Beamten das Fahrzeug anhielten, um eine Kontrolle durchzuführen, flüchtete der 31-jährige Fahrer in den Wald. Dort konnten ihn die Zollbeamten kurze Zeit später jedoch aufspüren und die Kontrolle fortsetzen. In Pappkartons im Kofferraum des Fahrzeuges fanden die Zöllner 120.000 unversteuerte Schmuggelzigaretten verschiedener Marken.

Die Zigaretten wurden als Beweismittel sichergestellt und gegen den Fahrer ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Die weitere Bearbeitung hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg übernommen.

"Zur Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels führen wir regelmäßige Kontrollen durch. Insbesondere unterziehen wir hierbei die mutmaßlichen Händler und Kuriere einer steuerlichen Kontrolle.", so Martin Dittmar, Sprecher des Hauptzollamtes Potsdam.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam Pressestelle Martin Dittmar Telefon: 0331 2308 113 E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell



Teilen: