Frankfurt (Oder) (ots) - Frankfurter Bundespolizisten nahmen am Donnerstag zwei mit Haftbefehl gesuchte Männer fest. In beiden Fällen konnten die Gesuchten ihre Geldstrafen bezahlen.

Donnerstagmittag gegen zwölf Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei den Fahrer eines in Berlin zugelassenen Pkw am Grenzübergang Stadtbrücke. Die Überprüfung des 48-jährigen polnischen Staatsangehörigen ergab, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) vor circa drei Wochen einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatte.

Das Amtsgericht in Frankfurt (Oder) verurteilte ihn im Dezember vergangenen Jahres per Strafbefehl wegen des vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe in Höhe von 250 Euro bzw. 25 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe.

Bei der Kontrolle konnte er eine entsprechende Fahrerlaubnis vorlegen.

Die zweite Feststellung gelang den Bundespolizisten gegen 19:45 Uhr bei der Kontrolle eines PKW mit polnischen Kennzeichen an der Tank- und Rastanlage Biegener Hellen Nord. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück erließ im März 2017 einen Haftbefehl gegen den 40-jährigen Mitreisenden. Das Amtsgericht Nordhorn verurteilte den polnischen Staatsangehörigen wegen unerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln im Januar 2017 per Strafbefehl zu einer Geldstrafe von 400 Euro bzw. 40 Tagen Ersatzfreiheitstrafe.

Beide Männer konnten die geforderten Geldstrafen an Ort und Stelle begleichen und ihre Reise im Anschluss fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: