Berlin - Lichtenberg (ots) - In der Nacht von Freitag zu Samstag griff ein Vater-Sohn-Gespann zwei junge Männer am Bahnhof Lichtenberg an.

Kurz nach Mitternacht beleidigte der 27-jährige Deutsche, der sich in Begleitung seines 54-jährigen Vaters befand, zunächst zwei junge Männer fremdenfeindlich auf dem S-Bahnsteig. Im weiteren Verlauf schlugen und traten Vater und Sohn dann gemeinschaftlich auf die 22- und 24-jährigen Afghanen ein. Anschließend flüchteten beide in Richtung U-Bahnhof. Das 22-jährige Angriffsopfer erlitt sichtbare Rötungen und Abschürfungen im Gesicht. Eine medizinische Versorgung lehnte der junge Mann jedoch ab.

Alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Polizei nahmen die Angreifer kurz darauf fest. Der 27-Jährige wehrte sich dabei gegen seine Festnahme und leistete Widerstand. Es stellte sich heraus, dass der Mann bereits einschlägig polizeibekannt ist und aktuell mit Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung durch die Berliner Staatsanwaltschaft gesucht wird.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung gegen das Vater-Sohn-Gespann ein. Die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte werden zuständigkeitshalber durch die Polizei Berlin geführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell



Teilen: